Teenager und doofe Tante

 

Gestern war es soweit: ich war das erste Mal sauer auf Primel, nur um gleich danach sauer auf mich selber zu werden. Aufzäumen für Anfänger.... oder „blöd wenn man zu klein ist“.

 

Nach 10 Minuten üben, ist die Trainerin gekommen und unsere Begrüssung bestand in einem „kannst ihn haben, ich dreh durch!“. Das wiederum quittierte sie mit einem Lachen weil wir wohl urkomisch ausgesehen haben. Primeli stolz wie Oskar und zufrieden mit dem neuen Spiel und ich Gartenzwerg mit rotem Kopf und neuem Bling-Bling-Zaum daneben.  Sie übernahm dann den Fall und das wiederum fand Supreme nicht mehr so lustig. Sie ist gross genug um ihn auch am Genick berühren zu können und so musste er 4 oder 5x das Gebiss annehmen und wieder raus lassen. Vertauschte Rollen: ich stand zufrieden grinsend daneben (wie kindisch ist das denn!) und er fand das Spiel plötzlich nicht mehr so cool.

 

Nach dieser Aktion konnten wir uns zu guter Letzt doch noch der Reitstunde widmen. Ich sage nur... Teenager! Die Zügelhilfen sind ja echt total out und er fand es überhaupt nicht nötig zu Arbeiten. Blödsinn machen, Kekse futtern und Knuddeln wären ausreichend gewesen nach seinem Gusto: „Was? Die will das ich laufe? Und erst noch da hin wo sie will?! Nöööööö! Oh, guck mal ein Staubkorn! Was ist das denn? Was treibst du denn, ich bin am guuuckeeeen, Kopfschütteln wird die da oben ja wohl verstehen... ich mag nicht artig sein...hab dich liiiiiiiieb, knuddle mich“ Etwa so lief das Gestern.. und dabei sah er so süss aus! Totaler Teenager im Moment: alles ist mega interessant, Arbeiten ist doof, Gehorchen ist noch viel doofer, Knuddeln hingeben cool und Kekse der Brüller welche er sowieso eigentlich immer verdient hätte und wenn es nur für’s hübsch aussehen ist. Den Menschen am Boden verfolgt man auf Schritt und Tritt, könnte ja was Interessantes zu sehen geben und ausserdem hat die immer Kekse dabei. Was der Ballast auf dem Rücken möchte, kann man gepflegt ignorieren.

 

Dabei bleibt er aber immer sehr fein und da er ein äusserst sensibles Pferd ist, muss ich tierisch aufpassen dass ich nicht zu viel Druck auf ihn ausübe. Auch wenn er im Moment die Selbstsicherheit eines Teenagers an den Tag legt, ist der Grat zum „oh Gott, du machst mir Angst!“ sehr schmal und ich möchte ihn nicht übertreten. Wie herzlos müsste ich sein wenn ich es riskieren würde seinen schelmischen, fröhlichen Blick zu gefährden. Wenn ich sehe wie er da steht: ein Lausejunge mit Flausen im Kopf, aber mit einem Herzen aus Gold dann bekomme ich einen roten Kopf vor Scham weil ich in der Box so genervt reagiert habe.

 

Ausserdem musste ich mir Gestern auch eingestehen dass ich wohl der Grund war warum er das Zaumzeug nicht annehmen wollte. Ich hatte einen echt besch... Tag im Büro und war auf 380 geladen. Auch wenn ich mir eingebildet habe, dass ich gut runter gefahren bin bevor ich zu Supreme ging, war es wohl doch nicht so. Normalerweise hätte ich ihn nach dem ersten Versuch der fehlschlug einfach ein paar Minuten in Ruhe gelassen, hätte Kopf runter geübt und dann nochmals probiert.

 

Er hingegen war total gut drauf, in Spiellaune und wollte „Seich“ machen. Das durfte er am Ende natürlich auch noch und er war glücklich als er mit der Trainerin ohne Zaum, ohne Sattel, frei in der Halle Fangen spielen und Knuddeln konnte.

 

Der kleine Stich in meinem Herzen, dass wir das noch nicht können hat mich dann wieder daran erinnert dass er einfach nur perfekt ist und ich endlich lernen muss mit dem Spiegel den er mir vor die Nase hält um zu gehen.

 

Mein Ziel für nächste Woche: Fangen spielen mit Supreme

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ramona (Donnerstag, 13 Oktober 2016 08:52)

    Süss geschrieben, Ihr Beiden bekommt das schon hin

  • #2

    Danute Schneider (Dienstag, 13 Dezember 2016 11:01)

    Super geschrieben, könnte von uns (Thom und mir) sein! Genauso ergeht es uns!!